Das war der Ossiloop 2016 - Von Leer ans Meer

Überraschung: Auch der 35ste Ossiloop zählte wieder 6 wunderschöne Etappen.

Diesmal von Leer bis ans Meer.

Tausende Läufer wurden an der Strecke von wieder einmal von unzähligen Zuschauern an der bejubelt und angefeuert und auch der Wettergott war den Läufern wohlgesonnen. 

Dank der guten Versorgung an der Strecke wurden auch die Hitze-Etappen "erträglich".

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und Herzlichen Dank an alle Helfer an der Strecke und Organisatoren im Hintergrund.

 

War ich in den letzten Jahren hier und da mal als Tagesläufer am Start, sollten es in diesem Jahr alle 6 Etappen sein. Das Ziel: Bensersiel am 20.05.2016 und das begehrte Dörloper-Shirt.

Zusätzliche Motivation schaffte die Trikot-Aktion zu Gunsten von Flugkraft, welche 1.750,00 Euro einspielte. Vielen Dank den Sponsoren dafür.

Das Trikot kam ab Etappe 3 zum Einsatz und das Feedback war erfreulich positiv.

 

Auf  dem Zettel sah alles ganz einfach aus: 64 Kilometer verteilt auf 6 Etappen.

 

Auf der Strecke sollte es dann aber ganz anders sein. Bereits ab der dritten Etappe von Bagband nach Holtrup zwackte und zwickte der linke Oberschenkel und die weiteren Etappen waren beschwerlich. Das ursprüngliche Ziel, unter die Top 1.000 zu kommen oder zumindest unter 6 Stunden zu bleiben musste dann auch verworfen werden.

Am Ende stand Platz  1277 und eine Gesamtzeit von 6 Std. 09 Min. 18 Sek. auf dem Zettel. Na ja zumindest keine Etappe mit einem Schnitt über 6:00 Min/Km.

 

Doch die sportliche Komponente war ja nur ein Teil dieses tollen Events.

 

Die grandiose Stimmung an der Strecke, die sicherlich ihren Höhepunkt mit dem Zieleinlauf in Aurichs Innenstadt (Etappe 4) hatte, ein Heino Krüger als Moderator und Motivator in Bestform, eine tolle Fahrgemeinschaft im Bünting Bus (ab Etappe 3), die leckere Bratwurst nach jeder Etappe und das tolle Ergebnis für Flugkraft machten diese Veranstaltung zu meinem "Lauf"-Highlight

im Jahr 2016. 

 

Also wer in 2017 nach einem tollen Laufevent sucht........

 

www.ossiloop.eu

0 Kommentare

6h Lauf in Münster - Der Weltrekord

Gestern war es soweit. 

Premiere des ersten team-FLUGKRAFT-running Shirts.

Am Vorabend hat mich das Shirt noch einiges an Nerven gekostet: Die Bügelfolie war für ein blaues Shirt nicht zu gebrauchen, auf einem Polyester Shirt wollte sie nicht halten und auch beim letztendlichen weißen Baumwollshirt wurden 2 Logos arg in Mitleidenschaft gezogen. Etliche Fahrten zwischen Bügelbrett und Büro (da steht der Drucker) waren die Folge.

Umso stolzer war ich dann mit dem Ergebnis, so dass einem Start am 12.03.2016 beim 6h Lauf in Münster nichts mehr im Weg stand.

 

Morgens um 6 also im Halbschlaf in den Zug nach Münster gestrumpelt.

 

Um kurz nach 8 in Münster eingetroffen ließ mich mein Taxi (Lauffreund Stephan war so freundlich) noch eine knappe halbe Stunde in der Kälte warten (Baustelle und Zwischenstop bei MCD waren schuld daran).

 

Es war ein freudiges Wiedersehen und es sollte ein toller Tag mit vielen gemeinsamen Kilometern werden.

 

Wie aus dem letzten Jahr gewohnt war die Orga mal wieder erstklassig. Angefangen bei dem tollen Frühstück, einer reibungslosen Startunterlagenausgabe, einer durchdachten Laufstrecke, der perfekten Rundenzählung, einer motivierenden Moderation, der für mich besten Verpflegungsstation, einem leckeren Afterrun-Essen bis hin zur einzigartigen (nicht für den Verzehr geeigneten) Medaille stimmte einfach alles.

 

minimale Kritik: Bitte kein Kopfsteinpflaster mehr......

 

Aber warum tut man sich das eigentlich an? Die Orga allein kann doch nicht der Grund sein!

 

Ich kann diese Frage ganz einfach beantworten: Weil es Spaß macht, weil es mir Spaß macht.

Es macht mir Spaß zu laufen und es macht mir Spaß, viele liebgewonnene Menschen wieder zu treffen und neue kennenzulernen.

 

So wie Sven Gaus, der trotz Erkältung eine Runde im Elvis Outfit rannte.

 

An dieser Stelle sei mal gesagt, dass ich vielen Menschen begegnet bin, die ich sonst nur von Facebook "kenne". Es ist doch großartig wenn man feststellt: "Ey, die gibt es wirklich!" ;)

 

Also zurück zum Lauf. Das Wetter war im Gegensatz zum Vorjahr wirklich angenehm. Nicht wirklich warm aber der Dauerniesel aus dem letzten Jahr blieb "Gott sei Dank" aus.

 

Runde für Runde (eine Runde = 2,1 Kilometer) drehte ich mit Stephan durch die schöne Speicherstadt, um das Minimalziel für den Weltrekord von 45 Kilo-metern zu erreichen.

 

Immer wieder im Ohr die motivierenden Kommentare von Heino Krüger, der die Veranstaltung moderierte (Heino ist übrigens auch als Sponsor auf dem Shirt).

 

Auf der Strecke kam es immer wieder zu Begegnungen mit alten Bekannten, so auch mit Frank Sommerkamp - einem Bayern-Fan, der aber seit einiger Zeit im SV Werder Trikot von Pizzaro seine Läufe absolviert. Hut ab.

 

Positiv bekloppt sind sie irgendwie alle hier. Muss man auch wohl sein um auf die Idee zu kommen, 6 Stunden im "Kreis" zu rennen.

 

Zum Ende des Rennens wurden die Beine immer schwerer und die Füße qualmten. Stephan konnte zwischenzeitlich mein enorm hohes Tempo nicht mehr halten und lief sich eine Runde Vorsprung heraus ;)

 

Die letzte Runde liefen - nein gingen - wir dann gemeinsam und waren froh, dass wir unser Ziel erreicht hatten.

 

Wir sind WELTREKORD!

 

Kaum waren die 6 Stunden vorbei stand eines schon wieder fest:

Nächstes Jahr sind wir wieder am Start.

 

Das alkoholfreie Bier hatten wir uns wirklich verdient und als ich um 18:30 Uhr in der Bahn Richtung Leer saß musste der Ticketknipser mich doch tatsächlich wecken als er mich kontrollieren wollte.

 

Ich bedanke mich herzlich bei Christian Pflügler und allen Helfern für dieses tolle Event und freue mich auf 2017.

 

Euer

 

Marathon Matti

 

1 Kommentare

Was ist eigentlich FLUGKRAFT?

Heute war ich Laufen (eine kleine Runde) und wie das so beim Laufen ist, kreist der ein oder andere Gedanke in meinem Kopf.

Ich bin Selbstständig und habe gelernt mein Business in wenigen Worten zu beschreiben. Der Fachausdruck ist kurz gesagt: Elevator Pitch (jemand auf einer kurzen Fahrstuhlfahrt sein business erklären).

Während ich so gemütlich vor mich hin trabe stelle ich mir also die Frage: Wie erklärst Du die Frage: Was ist FLUGKRAFT?

Auf dieser Homepage steht dazu ein ganzer Roman (kopiert von der Flugkraft-Seite). Das ist auch gut so - aber eben sehr lang.

Also >>> Was ist FLUGKRAFT? Da geht es schon los! Die Frage muss wohl lauten: Was ist/sind Flugkraft?

FLUGKRAFT sind viele. Eine große Familie. Menschen mit Herz.

Eine starke Gemeinschaft. Helfende Hände.

Geht es um PROFIT? Ja es geht um Profit. Nein nicht gemessen in Euro. Es geht darum, dass Menschen davon profitieren, dass andere Menschen Kraft und Energie aufwenden um Ihnen zu helfen. Ihnen halt geben in einer Zeit, in denen Ihnen der Boden unter den Füssen weggezogen wird.

Die Ihnen Mut machen, eine Perspektive bieten. Sie auf einem Stück Lebensweg begleiten auf dem sich Ihnen ein unbarmherziger Gegner in den Weg gestellt hat: Der Krebs.

FLUGKRAFT ist ein Lächeln, ist Schmerz, ist Lebensfreude, ist oftmals der Sieg über den Krebs, ist positive Energie.

Kurz: FLUGKRAFT ist das Projekt, welches DU unterstützen solltest.

 

Ich bedanke mich bei allen, die FLUGKRAFT sind.

0 Kommentare